Ja zum Leben. Wege aus der Trauer
Heidemarie Hillje, Verlag Via Nova, ISBN 978-3-866615-214-3, 144 Seiten, EUR 14,95

Textredaktion sowie Umsetzung der Geschichten im Anhang: Annette Piechutta


1. Hörfunkbeitrag auf HR4
Den Hörfunkbeitrag des Hessischen Rundfunks vom 22.11.2012, Redakteur Michael Pörtner, können Sie im folgenden Player starten, stoppen oder die Lautstärke anpassen. Oder aber hier downloaden und speichern.

Hillje

2. Klappentext
Heidemarie Hillje holt als spirituelle Wegbegleiterin in ihrem Trauerbuch die Betroffenen in ihrer Verzweiflung und inneren Dunkelheit ab und führt sie zurück zum Leben, zur Lebensfreude. Der Verstorbene soll im Herzen bleiben, aber der seelische Schmerz darf nicht das weitere Leben bestimmen. Verlust und Trauer anzunehmen, negative, belastende Emotionen zu bewältigen und loszulassen, sich den vielfältigen Lebenserscheinungen zuzuwenden, sind wichtige Schritte, das seelische Gleichgewicht wieder zu erlangen und die eigene Lebenskraft und Freude am Leben zu empfinden.

3. Die Autorin
Heidemarie Hillje ist Persönlichkeitstrainerin, Trauerbegleiterin sowie spirituelle Wegbegleiterin. In ihren Seminaren geht es um Konfliktmanagement, Trauerarbeit und Persönlichkeitsentwicklung. Aus dem vorliegenden Buch spricht nicht nur eine mehr als 20-jährige Berufserfahrung, sondern es ist auch aus dem Herzen heraus geschrieben.
www.hillje-seminare.de
4. Presseartikel Buchvorstellung
Fuldaer Zeitung vom 27. März 2012
Leben als Geschenk. Trauerhilfe in Buchform

In der Trauer das Leben wieder als Geschenk annehmen, das lehrt die Künzeller Persönlichkeitstrainerin Heidemarie Hillje. Sie bietet in ihrem neuen Buch überzeugende Hilfe für Betroffene.

Wie nach dem tragischen Verlust oder Tod eines geliebten Menschen weiterleben? Wie mit unkontrollierter Wut, Hilflosigkeit oder gar Aggressionen umgehen? Wie zu neuer Lebensfreude finden, wo in der Seele des Trauernden doch nur Einsamkeit ist?
Heidemarie Hillje, Persönlichkeitstrainerin, Trauerbegleiterin und spirituelle Wegbegleiterin mit mehr als 20-jähriger Berufserfahrung, holt in ihrem neuen Buch den Betroffenen in seiner tiefsten Dunkelheit ab und führt in zurück zu neuer Lebensfreude. Der Verstorbene darf im Herzen bleiben, aber der seelische Schmerz nicht das weitere Leben bestimmen. Die Autorin gibt praktische Tipps und empfiehlt spirituelle Übungen und Rituale, um in ein seelisches Gleichgewicht und aus dem Trauerschmerz zu kommen.
Redaktionell begleitet wurde das Buchprojekt von der Petersberger Ghostwriterin Annette Piechutta, die auch für die Umsetzung der Geschichten im Anhang um "Trauer und Liebe" steht.
Am Samstag, den 31. März, liest die Autorin von 13 bis 15 Uhr bei Thalia in der Bahnhofstraße 16 aus ihrem Buch.
5. Lesermeinungen
Ja zum Leben. Wege aus der Trauer
Dieses Buch ist eine Bereicherung für jede Person, die mit Trauer in Berührung kommt (...) Die Autorin behandelt strukturiert und aufbauend dieses heikle Thema, das wir über Generationen hinweg zu verdrängen lernten. Genauso wie wir lernten, das Gelernte, was uns am Ja zum Leben hindert, hinter uns zu lassen (...) Ab und an musste ich schmunzeln, wenn Anleitungen exklusiv erklärt wurden, und ich dachte, das dies schon fast ein autodidaktischer Workshop sei.
Mir persönlich gefällt Kapitel acht, in dem Wege in die Zukunft beschrieben werden, und auch der Abschnitt "Hilfe für Trauerbewältigung in den Religionen", in dem aus den verschiedenen religiösen Richtungen Übungen und Rituale erklärt werden (...) Das Buch ermutigt, uns dem zu stellen, was gerade ist. Nichts zu verdrängen, nichts zu verstecken, nichts zu beschönigen. Denn alles, auch die Trauer, der Schmerz, die Wut und Hilflosigkeit, ist ein Weg in ein tieferes, liebevolleres und bewussteres Leben. Ein Ratgeber den ich wärmstens empfehlen kann.

Durch die Trauer Richtung Leben
In dem Buch findet man hilfreiche Tipps zur Trauerbewältigung für sich selbst, es werden aber auch Anregungen gegeben, wie man mit Trauernden umgehen sollte. Trauer ist etwas Individuelles und man kann nicht planen, wie sich jemand mit seinen Gefühlen auseinandersetzt. Viele Themen werden anhand des Buches einfühlsam und richtungsweisend erklärt, da heißt es zum Beispiel, dass der Konsum von Tabletten nicht befürwortet wird, da der Trauernde seine Gefühle damit betäuben oder ignorieren würde, und es so zu keinem Erfolg käme. Interessant sind die verschiedenen Trauertypen, aber auch die Briefe der Seminarteilnehmer bringen einen zum nachdenken. Die Trauerphasen sind aufgegliedert und man wird Schritt für Schritt aus der "Grau-Zone" wieder ins alltägliche, aber neu orientierte Leben zurückgeführt. Jeder Tag ist ein Geschenk, das wird einem mit diesem Buch mehr als bewusst.

Ein Begleiter
Das Buch ist wunderschön geschrieben, es begleitet einen durch viele Trauerphasen und man nimmt es immer wieder gerne zur Hand. Jedes mal, wenn ich darin lese, erfahre ich, wie meine Gefühlswelt sich verändert. Schritt für Schritt nimmt es einem die Angst, alleine zu sein. Da ist jemand, der einem hilft durch die Trauer zu gehen und einem als Wegbegleiter die Hand reicht. Bei mir zu Hause liegt das Buch neben dem Bett, damit ich abends an diese Worte denke und für den nächsten Tag voller Mut und Zuversicht mein Herz und Hirn bepacke, um auf dem "richtigen Trauerweg" zu bleiben. Dieses Buch gibt mir Kraft, um meine Zukunft wieder voller Lebensfreude zu gestalten.




Referenzen:
Buchempfehlung
Mein wundervolles Spastik-Buch
Mein wundervolles Spastik-Buch